Heilpraktiker

Viele Menschen bevorzugen einen Gang zum Heilpraktiker dem Gang zum klassischen Mediziner. Vor allem bei Leiden, die auf eine psychologische Ursache schließen lassen, oder bei Allergien werden alternative Heilpraktiken chemischen Pharmazeutika vorgezogen, schließlich ist Homöopathie eine sehr schonende Methode gegen vielerlei Erkrankungen vorzugehen – von der Erkältung bis hin zur Migräne. Mit einem Fernstudium können sich Menschen, die aus medizinischen Berufen kommen oder einen medizinischen Assistenzjob ausüben, eine Heilpraktiker Ausbildung absolvieren.

Anbieter für einen Heilpraktiker Fernstudiengang

Fernschule Kostenloses
Infomaterial
Logo von Hamburger Akademie für FernstudienHamburger Akademie für Fernstudien
» Infos auf Fernstudiumweb.de
Infomaterial_anfordern
Logo von ILS - Mit Bildung zum ErfolgILS – Mit Bildung zum Erfolg
» Infos auf Fernstudiumweb.de
Infomaterial_anfordern
Logo von SGD - Studiengemeinschaft DarmstadtSGD – Studiengemeinschaft Darmstadt
» Infos auf Fernstudiumweb.de
Infomaterial_anfordern
Logo von Fernakademie für ErwachsenenbildungFernakademie für Erwachsenenbildung
» Infos auf Fernstudiumweb.de
Infomaterial_anfordern
hilfe-guenstigster-anbieter

Studiengangbeschreibung

heilpraktiker-fernstudiumDie Heilpraktiker Ausbildung im Fernstudium erfordert eine medizinische Vorausbildung. Ist diese nicht vorhanden, müssen die Studenten an einem Präsenzseminar teilnehmen, in dem ihnen die wichtigsten medizinischen Kenntnisse vermittelt werden. Zudem muss im Vorfeld ein Erste-Hilfe-Kurs absolviert werden und die Studenten müssen ein amtsärztliches Zeugnis vorlegen. Der Studiengang arbeitet auf der Grundlage eines Lehrbuchs, dessen Inhalte umfassende Kenntnisse über alle wichtigen Bereiche, wie etwa Diagnostik, Akkupunktur, Homöopathie, etc. vermitteln. Neben diesem Lehrbuch erhalten die Studenten Lehrhefte, deren Inhalte sie sich selbstständig erarbeiten müssen. Im Präsenzseminar werden Untersuchungsmethoden und Injektionstechniken vermittelt.

Studiendauer/-aufbau

Die Regelstudienzeit der Heilpraktikerausbildung beträgt 19 Monate und ist berufsbegleitend ausgelegt. Das Präsenzseminar erstreckt sich über zwei Tage. In 19 Lehrheften werden die Inhalte des Studiums vermittelt und selbst erarbeitet, neben einer Abschlussprüfung werden auch zwei Teilprüfungen abgelegt. Wurden alle Prüfungen erfolgreich bestanden, erhält der Student ein Zertifikat. Ausgehend vom Grundlagenwissen, das am Anfang des Studiums erlernt wird, schließen sich Themen zum Herz-Kreislaufsystem, den Organen, der Diagnostik und den Behandlungsmethoden und –Möglichkeiten an. Die Prüfungsaufgaben werden von den Studenten zu Hause bearbeitet und per Post oder online über einen elektronischen Campus eingereicht und ihnen dann korrigiert und benotet zurückgesandt.

Themenbereiche

Neben den Grundlagen und der intensiven Beschäftigung mit den verschiedenen Organen speilen auch Infektionskunde, Hygiene, Psychologie, Gesetzeskunde, Naturheiltherapien und die Methoden der Untersuchung eine wichtige Rolle in eine Heilpraktikerausbildung im Fernstudium. Die Themen decken alle wichtigen Bereiche ab, die Studenten benötigen, um anschließend als Heilpraktiker arbeiten zu können.

Berufsmöglichkeiten

Ein zertifizierter Abschluss einer Heilpraktikerausbildung im Fernstudium erlaubt es den Studenten, als Heilpraktiker in einer eigenen Praxis zu arbeiten oder ihr bereits bestehendes Praxisangebot um alternative Heilmethoden zu erweitern. So können sie zum Beispiel die Homöopathie einsetzen. Spezielle Fernstudiengänge bilden zudem Tierheilpraktiker aus.

Fotograf des Bildes im Artikel: © filorosso.eu - Manfred Gerber von Pixelio

Neues aus unserem Blog: